HomeCityguidePopkulturLifestyleShop

 

Christoph Baumeister Bayerischer Filmpreis

 

Bayerischer Filmpreis: Promis  und  Porzellan

Er ist begehrt und hoch dotiert: Der Bayerische Filmpreis. Zum 29. Mal wurde der "Pierro" aus edlem Porzellan im Münchner Prinzregententheater verliehen. Mit dabei waren Prominente aus Film, Fernsehen, Politik und natürlich die Schickeria aus der Bussi-Szene.

Die Preisträger der glanzvollen Gala stehen fest: Martina Gedeck würde als beste Schauspielerin für die Rolle in dem Film "Meine schöne Bescherung" ausgezeichnet. Elmar Wepper als bester Schauspieler für seine Darstellung eines alternden Ehemans in Doris Dörries neuem Japan-Film "Kirschblüten Hanami". Für sein Lebenswerk erhielt der Kameramann Michael Ballhaus, der mit Regisseuren wie Rainer Werner Fassbinder, Martin Scorsese und Francis Ford Coppola zusammengearbeitet hat, den Ehrenpreis. Der gebürtige Berliner war bereits dreimal für den Oscar nomminiert und ist einer der bedeutensten Kameramänner der deutschen und internationalen Films. Auch die Zuschauer haben ihren Lieblingsfilm 2007 gewählt: Der Publikumspreis geht an Michael "Bully" Herbig und seinen Animationsfilm "Lissi und der wilde Kaiser". Die Berliner Filmproduktionsfirma 23/5 wird für den Kinofilm "Am Ende kommen Touristen" mit dem Nachwuchsproduzentenpreis ausgezeichnet.

Vergeben wurden die Preise in den Kategorien Darstellerische Leistung, Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt, Filmmusik, und Ausstattung. Moderiert wurde die Verleihung des berühmten Medienpreises von "quer"-Moderator Christoph Süß. Show-Acts waren der zwölffache Latin-Grammy-Gewinner Juanes aus Kolumbien, die Newcomerin Claudia Koreck und die Thilo Wolf Big Band.

Insgesamt vergab die bayerische Landesregierung 13 Auszeichnungen an Filmschaffende. Die Porzellanfigur "Pierrot" aus der comedia dell'arte von Franz-Anton Bustelli wird seit 1979 vergeben und ist mit Preisgeldern von insgesamt 300.000 Euro dotiert. Den größten Anteil hat dabei der Produzentenpreis mit 200.000 Euro.

Die Gewinner des Pierrot 2007:

Produzentenpreis (dotiert mit 200.000 Euro)
Molly von Fürstenberg und Harald Kügler (Olga Film) für die Produktion des Films "Kirschblüten Hanami".

Regiepreis (dotiert mit 10.000 Euro)
Fatih Akin für seinen Film "Auf der anderen Seite".

Drehbuch- und Nachwuchsregiepreis (dotiert mit 15.000 Euro)
Ralf Westhoff für seinen Film "Shoppen".

Darstellerpreis weiblich (dotiert mit 10.000 Euro)
Martina Gedeck für die Rolle in dem Film "Meine schöne Bescherung"

Darstellerpreis männlich (dotiert mit 10.000 Euro)
Elmar Wepper für die Rolle in dem Film "Kirschblüten Hanami".

Nachwuchsdarstellerpreis weiblich (dotiert mit 10.000 Euro)
Elinor Lüdde für die Rolle in "Meer is nich".

Nachwuchsdarstellerpreis weiblich (dotiert mit 10.000 Euro)
Petra Schmidt-Schaller für die Rolle in "Ein fliehendes Pferd".

Dokumentarfilmpreis (dotiert mit 10.000 Euro)
Pepe Danquart für seinen Film "Am Limit".

Bester Kinder- und Familienfilm (dotiert mit 10.000 Euro)
Detlev Buck für seinen Film "Hände weg von Mississippi".

Spezialpreis der Jury (dotiert mit 25.000 Euro)
Veit Helmer für seinen Film "Absurdistan".

Preis für die beste Bildgestaltung (dotiert mit 10.000 Euro)
Benedict Neuenfels für Maria Schraders Film "Liebesleben".

Beste Filmmusik (dotiert mit 10.000 Euro)
Niki Reiser für die Musik zum Film "Liebesleben".

Preis der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken (VGF, dotiert mit 60.000 Euro)
Britta Knöller und Hans Christian Schmid (23/5 Filmproduktion GmbH) für den Film "Am Ende kommen Touristen".

Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten
Bildregisseur Michael Ballhaus

(cb/rw/ddp)

PASSENDES IM NETZ
Leser-Kommentare
BEITRAG SCHREIBEN

Überschrift

Name


Ihr Kommentar 
AGB

Beitrag abschicken
 

Bayerischer Filmpreis

Zum Betrachten der Videos benötigen Sie den Flash Player 8
Anzeige