HomeCityguidePopkulturLifestyleShop
Taschen Ralph Gibson Nude

 

Ralph Gibson Nude: Atlas  der  Nacktheit

Als bescheidener Diener der Schönheit beichnet sich Fotograf Ralph Gibson selbst. Wir schauen uns seinen großen Sammelband der Akt-Fotografien an, in denen er zeigt, wie er die Schönheit der nackten Weiblichkeit immer wieder neu entdeckt.

Von Martin Haldenmair

Aktfotografien sind was Schönes. Bilder von nackten Frauen allein sind ja schon lange kein Aufreger mehr. Im Internet sind sie sowieso nur ein Popup entfernt. Ein Fotograf muss sich also heute ein Konzept überlegen, wenn er einen Band herausbringen will, der mehr sein möchte als entweder reine Körperstudie oder glorifizierte Erotik. "Nude" von Ralph Gibson ist so ein Band, dem es tatsächlich gelingt, einen neuen Blick auf Schönheit, Zartheit und Weiblichkeit zu werfen und zu vermitteln. Und schön sind die Bilder auch noch.

Buch: Bildband

Ralph Gibson Nude

Ralph Gibson

Verlag: Taschen

Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2012

Preis: 49,99 Euro

Beschreibung: Hardcover, 26,8 x 35,7 cm, 336 Seiten

ISBN: 978-3-8365-2826-9


"Eine Frau posiert, weil sie sich schön findet

Ralph Gibson, Jahrgang 1939, fotografiert schon seit den 50er Jahren. In den 60ern entstanden seine ersten Aktfotografien: Seine Freundinnen dienten als Model, er nahm sie bei ganz normalen Aktivitäten im Zimmer auf. In den 80ern dann, begann er, seine Akte in größere Konzepte einzubauen, mit ihnen stilistische Geschichten zu erzählen. Kurz: Der Mann kennt sich aus mit Schönheit und mit Nackten.

In dem Band "Nude" sind nun Bilder aus über 40 Jahren Schaffens zusammengestellt. Es handelt sich dabei um keine Retrospektive, allein deswegen, weil die Bilder kommentarlos und ohne Jahreszahlt bunt durchmischt im Band verteilt sind. Die Mischung ist bunt, aber nicht willkürlich: Auf jeder Doppelseite stehen sich zwei Aktaufnahmen gegenüber, die sich gegenseitig ergänzen:

Subtile Provokationen, erotische Kombinationen

Eine Doppelseite zeigt auf der einen Seite eine dickere Frau in Schwarz-Weiß vor einem rauen Hintergrund mit starken Diagonalen, auf der anderen Seite eine schlanke Frau in Farbe vor einem Hintergrund mit runden Mustern. Hier sind es die beiden Hintergründe - so baut sich zwischen den beiden Bildern eine Spannung auf. Nach einiger Zeit des Betrachtens verstehen wir die Schönheit beider Frauen und die Erotik, die in der dynamischen Gegenüberstellung entsteht.

Schwerer Wälzer mit leichfüßigem Humor

Andere Kombinationen sind ganz eigenwillige, provokante, Augenkitzel. Einmal beispielsweise auf der linken Seite die Scham, scharf mit starken Kontrasten herausgearbeitet, auf der anderen Seite das Gesicht, unscharf, wie durch einen leichten Nebel. Eine andere stellt die Rückseite einer Marmorstatue mit der Vorderseite einer lebendigen Frau gegenüber. Eine andere Doppelseite zeigt zwei Akte, bei denen der Körper so hell aufgenommen wurde, dass er aus Marmor zu bestehen scheint, durchscheinendem Marmor allerdings - ein Ausflug in die surreale Seiten der Erotik.

Andere Bilder entfalten einen hintersinnigen Humor: Eine Frau, die auf einer Gitarre ruht oder ein Buch mit anatomischen Holzschnitten, das aufgeschlagen zwischen zwei Brüsten liegt.

Ralph Gibsons "Nude" ist ein Band, der dadurch gewinnt, wenn der Leser ihn langsam, Stück für Stück ansieht. Sein Gewicht und Umfang lädt auch nicht dazu ein, mal schnell durchblättert zu werden. Der Wälzer mit einer Höhe von über 35cm liegt am besten aufgeschlagen auf einem Tisch - wo er ganz bestimmt für Gesprächsstoff sorgen wird.

Einblicke in den Fotoband erhalten Sie in unserer Bildergalerie von "Nude".

Weiterführender Link:
Seite des Verlags Taschen zum Bildband
Homepage von Ralph Gibson
PASSENDES IM NETZ
Leser-Kommentare
BEITRAG SCHREIBEN

Überschrift

Name


Ihr Kommentar 
AGB

Beitrag abschicken