HomeCityguidePopkulturLifestyleShopNEWS

1 | 2

"Instant House": TV & Sofa sind fest integriertentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag"Truss Wall House": Kuschelig wie im Uterusentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel VerlagARCHITEKTUR IM FLUSS - Niederländer 
haben ihr Land schon immer dem Meer abgetrotzt. In dieser Tradition sieht der
Architekt Herman Hertzberger seine 
"Watervilla" (Prototyp 1998/2001): Auf 
einer sechseckigen Plattform, mit einer Brücke am Land befestigt, passt sich das dreistöckige Einfamilienhaus jedem Wasserstand an. Der Clou: Per Knopfdruck lässt sich das Haus um 90 Grad drehenentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag
RECYCLINGHOF - Wasserfeste Wellpappe ist mit einer Wachsschicht bezogen und daher schwer recycelbar. Einige Studenten der Auburn University in Alabama erkannten im Problemstoff einen Nutzwert: Sie bauen Häuser daraus (Prototyp 2001). Die Konstruktion per Gabelstapler dauert nur einen Tagentnommen aus Xtreme Houses, Prestel VerlagAUTARKE WOHNEINHEIT - Als Notunterkunft für Flüchtlinge hat der australische Architekt 
Sean Godsell "Future Shack" (2001/02) entworfen. Das Einzimmerhaus verfügt über 
Wassertank, Solarzellen und ist mit Teleskopfüßen praktisch überall ausklappbar. Zum Transport lässt sich alles auf Containergröße zusammenfaltenentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag"Future Shack" - Badezimmerentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag
"Future Shack" - Innenansichtentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag"Future Shack" - Innenansichtentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel VerlagDAS "INSTANT-HAUS" der Berliner Künstlerin Valeska Peschke ist der Mittelklassetraum 
unter den tragbaren Häusern (1999). Verpackt passt es in einen Umzugskarton. In zwei Minuten lässt sich die gemütliche Vorortidylle an jedem beliebigen 
Ort aufblasen. Fernseher, Lampe und Sofa sind schon an Ort und Stelleentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag
DER UTERUS VON TOKIO - Wie eine 
organische Skulptur windet sich 
das zweistöckige Wohnhaus um 
einen ruhigen Innenhof. Die 
Architekten Ushida Findlay bauten das "Truss Wall House" (1992/93) auf einem winzigen Grundstück in einer 
Vorstadt Tokios. 
Die Bewohner 
leben nach innen, die Betonschale schirmt den Lärm der Straße ab
entnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel VerlagDas "Instant House" ist örtlich völlig unabhängig entnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag"Instant House" - kein Nachbar weit und breitentnommen aus 'Xtreme Houses', Prestel Verlag

 

Mehr Bildergalerien

weiter