HomeCityguidePopkulturLifestyleShop
RTL Das Supertalent

 

Das Supertalent: Bohlen,  Buzzer,  Gotschalk

"Innovativ", "spektakulär" und "spannend" - diese Worte verwendet RTL, um die neue Staffel seines braven Casting-Show-Mulis "Das Supertalent" anzukündigen. Am Samstag, den 15. September 2012, geht's mit der neuen Jury Bohlen Gottschalk, Hunziker los. Das alles ist neu:

Ganz spektakulär gewonnen hatte in der letzten Staffel von "Das Supertalent" ein Panflötenspieler namens Leo Rojas. Dessen Nachfolge gilt es also anzutreten. RTL sucht dafür laut Pressemitteilung "Akrobaten oder große Feuershows, (...) überraschende Illusionen, herausragende Musik- oder Tierdarbietungen, Senioren, Kinder, Einzeltalente oder Gruppenperformances". Wir werden sehen, wieviel Wumms dieser Aufruf bringt.

Mehr als 44 000 Bewerbungen sind jedenfalls bei "Das Supertalent" eingegangen, eine Rekordzahl für die Sendung, vor allem dafür, dass sie schon in die sechste Staffel geht. Die ausgewählten Kandidaten müssen sich in 11 Castingshows vor der Jury im Berliner Tempodrom, das 3000 Zuschauer fasst, beweisen. Es folgen zwei Halbfinal- und eine Finalshow.

Für die Kandidaten gibt es zwei Abkürzungen, um aus dem Casting direkt ins Halbfinale zu springen: Der "Goldenen Stern-Buzzer" und der "Goldene Stern-Pokal". Der Buzzer wird von der Jur ausgelöst. Jedes der drei Jurymitglieder darf während des Casting insgesamt zweimal drücken. Damit kann ein zarter Favorit (oder vielleicht auch mal ein Freak?) in die Endrungen befördert werden. Für den Pokal muss der Kandiat mehr tun, als nur das Herz eines Jurors erobern: Am Ende jeder Sendung will die Jury zwei Kandidatn erneut antreten lassen, die direkt in Konkurrenz stehen. Der Gewinner dieses kleinen Wettkampfs bekommt den Pokal und wandert ins Halbfinale.

Der Pokal könnte tatsächlich zu Spannung führen, während der Buzzer dafür sorgt, dass die Juroren ihre persönlichen Lieblinge auf die Rampe schieben können - was vielleicht auch eine gewisse Rivalität zwischen ihnen erzeugen könnte. Ab dem Halfinale ist es dann des Zuschauers Stimme (per kostenpflichtigen Telefonvotings), die entscheidet. Alle Variationen sind also drin. "Das Supertalent" spielt damit zum einen aus Sicherheit, in dem sie die Konzepte erfolgreicher Shows des letzten Jahres integriert. Wie spannend das zum Anderen wird hängt davon ab, ob die Kandiaten spannend sind und wie sich das neue Team bewährt.

Die Jury, wir haben es schon oft gehört, besteht aus Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker. Die Moderation übernimmt Daniel Hartwich. Er war zuvor als Co-Moderator mit Marco Schreyl in der Sendung, doch Schreyl ist bei der Umgestaltung aus dem Konzept gestrichen worden. Schreyl wechselt zum MDR und wird dort seine eigene Show "Wie war das?" moderieren. Darin werde Promis für einen guten Zweck ihr Wissen zu historischen Ereignissen unter Beweis stellen.

Welcher waghaslige Akrobat oder nette Mundharmonikaspieler auch immer gewinnen mag - bisher waren es immer eher bravere Typen - kann 100 000 Euro mit nach Hause nehmen. Das Finale wird kurz vor Weihnachten ausgestrahlt. Bei der aktuellen Planung wird die Sendung dreimal - am 6. Oktober, am 3. November und am 8. Dezember - im Wettbewerb zu "Wetten, dass..?" ausgestrahlt. "Wetten, dass..?" ist Gottschalks und Hunzikers ehemalige Show (nun moderiert von Markus Lanz).

In der Bildergalerie gibt es mehr zum Supertalenr.

(mh)


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7

vor
PASSENDES IM NETZ
Leser-Kommentare
BEITRAG SCHREIBEN

Überschrift

Name


Ihr Kommentar 
AGB

Beitrag abschicken
 

Kuriositätenkabinett

Kuriositätenkabinett AFP Fotogaleriezur Fotogalerie